'BeLeM' - Mütter

BeLeM – Berufliche Lebensplanung für junge Mütter

BeLeM nimmt junge, schulpflichtige Mütter auf, die aufgrund ihrer Schwangerschaft die Schule verlassen haben und später wegen der Versorgung ihres Kindes nicht wieder in ihre Regelklassen zurückkehren können oder wollen. Für Mütter bis zum Alter von 21 Jahren, die nicht mehr schulpflichtig sind, gibt es auch Plätze!

BeLeM bietet:

  • Kinderbetreuung….
  • Die Chance auf einen Schulabschluss….
  • Unterstützung im Schulalltag…
  • Unterstützung bei Erziehungsfragen…
  • Unterstützung im alltäglichen Leben…
  • Berufsorientierung…
  • Eine verbindliche Anschlussperspektive…

Aufnahmekriterien:

Altersgruppe: 14– 21 Jahre (Mütter), 3 Monate - 3 Jahre (Kinder)
Kapazität: 10 Teilnehmerinnen, 10 Kinder

Für die Aufnahme in das Projekt werden folgende Kriterien überprüft:

  • Mutterschaft
  • Schulpflicht
  • fehlender Schulabschluss
  • schwierige Lebensbedingungen
  • Kind älter als 3 Monate

Ausschlusskriterien:

  • Schwangerschaft
  • Kind älter als 3 Jahre
  • andere mögliche Gründe werden im Informationsgespräch erörtert

Kinderbetreuung: Um den Müttern einen Freiraum fürs Lernen aber auch für sich selber zu schaffen, werden die Kinder in unmittelbarer Nähe des Klassenraumes durch Fachpersonal betreut und versorgt. Den Kindern wird durch intensive Förderung  ein guter Start ins Leben gegeben.

Schulabschluss: Da ein Schulabschluss die grundsätzliche Voraussetzung für eine qualifizierte Ausbildung und Arbeitsplatzsuche ist, bietet BeLeM den jungen Frauen die Möglichkeit, die Erweiterte Berufsbildungsreife oder die Einfache Berufsbildungsreife zu erwerben.
Unterstützung im Schulalltag: In einer Kleingruppe, in der junge Frauen in ähnlichen Lebenssituationen sind, kann Rücksicht auf deren spezielle Bedürfnisse und Interessenlagen genommen werden. Insbesondere werden versäumte Lerninhalte, die für den Abschluss wichtig sind, nachgeholt. Die kleine Lerngruppe bietet Raum, um auch angstbesetzte Fächer wie z.B. Mathe, noch einmal in Ruhe zu bearbeiten und neue, erfolgreiche Lernerfahrungen zu machen.

Unterstützung bei Erziehungsfragen: Der Lebensalltag mit Kind wird auch im Stundenplan berücksichtigt. Das Fach Kindheit und Entwicklung bietet viele Möglichkeiten, Fragen zur Erziehung und zur Entwicklung des Kindes zu klären. Auch der fachpraktische Unterricht zum Thema Gesundheit und Ernährung berücksichtigt Fragen rund um das Thema kindgerechter Haushalt, insbesondere der kindgerechten Ernährung.

Unterstützung im alltäglichen Leben: Hemmnisse und Schwierigkeiten, die einen erfolgreichen Schulbesuch behindern bzw. sogar verhindern, können gemeinsam mit der Sozialpädagogin bearbeitet werden. Probleme im Umgang mit Finanzen, Behörden, der Wohnsituation oder in der Partnerschaft, aber auch gesundheitliche Fragen können thematisiert und in Einzel- und/oder Gruppenberatungen geklärt werden.

Berufsorientierung: BeLeM bietet die Möglichkeit, pro Schulhalbjahr ein 3-wöchiges Betriebspraktikum zu absolvieren, um verschiedene Berufsfelder kennenzulernen und sich im beruflichen Alltag zu erproben. Gleichzeitig werden Sie mit der Vereinbarkeit von Mutterschaft und Berufstätigkeit konfrontiert. Durch intensive Vor- und Nachbereitungsphasen können die Teilnehmerinnen sich realistisch mit ihren beruflichen Wünschen und Zielen und ihren Fähigkeiten und Stärken auseinandersetzen und ihre Berufsrolle reflektieren.
Verbindliche Anschlussperspektive: Im Laufe der 1,5-jährigen Teilnahmedauer wird nach und nach eine realistische Zukunftsperspektive erarbeitet. Die Teilnehmerinnen wissen zum Zeitpunkt des erfolgreichen Abschlusses genau, wie es im Anschluss an BeLeM weitergeht. Ihre Kinder haben einen verbindlichen Anschlussbetreuungsplatz in einer Tageseinrichtung und die Teilnehmerinnen eine verbindliche Perspektive.