Sprachklassen

Was tun, wenn die grundlegenden deutschen Sprachkenntnisse fehlen?

Im Bildungsgang „Berufswahlvorbereitung mit Sprachförderung“ (SP-Klassen) und in den Vorkursen für Flüchtlinge (VK) erlernen Jugendliche, die erst spät nach Deutschland gekommen sind, die deutsche Sprache und bekommen eine erste berufliche Orientierung in den Berufsfeldern Metalltechnik, Wirtschaft/Verwaltung, Hauswirtschaft/Ernährung und Technik/Zweirad/Gastronomie.

Im Fachpraxisunterricht

  • arbeiten die Jugendlichen in der Holz-, Fahrrad- oder Metallwerkstatt, in der Schulküche und Cafeteria oder im PC-Raum,
  • lernen sie den Umgang mit vielen Werkzeugen,
  • bearbeiten sie die Werkstoffe Holz und Metall fachgerecht,
  • lernen sie Grundkenntnisse der Zweirad-Technik kennen,
  • arbeiten die Jugendlichen am PC mit den Programmen MS-Word, MS-Excel und MS-Power Point,
  • erstellen sie Geschäftsbriefe,
  • arbeiten sie in der Küche, in der Wäschepflege und der Textilwerkstatt.

Im Deutsch- und Fachtheorieunterricht

  • erlernen die Jugendlichen die deutsche Sprache auf Anfänger- oder Fortgeschrittenenniveau,
  • lernen sie das duale Ausbildungssystem kennen,
  • erarbeiten die Jugendlichen erstes berufsbezogenes Fachwissen des jeweiligen Berufsfeldes,
  • erlernen sie berufsbezogenes deutsches Fachvokabular,
  • erfahren sie Unterstützung in der Praktikums- und Ausbildungsplatzsuche.

Bei Bedarf wird eine Alphabetisierung in der lateinischen Schrift sowohl im SP-Bereich (Brückenkurs mit dem Berufsfeld Holztechnik) als auch in den Vorkursen (VK a) vorgeschaltet.
Für Jugendliche, die sich noch in der Clearingsphase befinden, bieten wir Vor-Vorkurse (VK c) an, in denen erste Deutschkenntnisse vermittelt werden.