Berufsorientierungsklassen mit Förderbedarf (BO-F)

Hast du Lernschwierigkeiten und fühlst dich in Kleingruppen wohl?

Dann könnte für dich eine Berufsorientierungsklasse mit besonderem Förderbedarf (BO-F) genau richtig sein.

 

Zielgruppe

Die BO-F ist eine einjährige Berufsorientierungsklasse für schulpflichtige Schüler:innen mit besonderen Schwierigkeiten beim Lernen oder mit anderen Problemlagen (z. B. Krankheit, psychische Probleme), die in der Regel keinen Schulabschluss besitzen. Dieser Bildungsgang bietet Unterricht in einem sehr geschützten Umfeld an.
 

Einschulung

Aufgrund einer Empfehlung der Zentralen Beratung Berufsbildenden Schulen (ZBB) oder der Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit, erhalten die Schüler:innen durch die Berufspädagogische Beratung der ABS (BABS) eine Beratung und werden im Anschluss in einer BO-F Klasse am Standort Valckenburghstraße und in der Hans-Wendt-Stiftung unterrichtet.
 

Ziel des Bildungsganges

Die Schüler:innen der BO-F werden unter Einbeziehung der Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit auf Anschlussperspektiven nach dem Schuljahr vorbereitet und nach Möglichkeit in diese begleitet. Die BO-F mündet sehr oft in Reha-Maßnahmen der Agentur für Arbeit, die bei Bildungsträgern durchgeführt werden. Aber auch andere Anschlussperspektiven sind denkbar (z. B. FSJ, weiterer Schulbesuch, Ausbildung auf dem ersten Arbeitsmarkt). Zudem erhalten die Schüler:innen besondere Unterstützung für das Erlangen einer Einfachen bzw. Erweiterten Berufsbildungsreife. 
 

Unterricht

BO-F Klassen werden in Kleingruppen von maximal 8 Schüler:innen in folgenden drei unterschiedlichen Schwerpunkten unterrichtet:
  • Holztechnik
  • Ernährung und Hauswirtschaft
  • Tierpflege und Gartenbau
Neben dem Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und den Fächern IT und Berufswahl- und Ausbildungsmöglichkeiten, findet vor allem berufsorientierender Unterricht in den oben aufgeführten Praxisbereichen statt. Dabei steht die enge Verzahnung von Fachtheorie und Fachpraxis im Mittelpunkt der Arbeit im Praxisbereich, aber auch die Verflechtung von Deutsch, Mathematik und Englisch mit Inhalten aus der Fachpraxis.

Zusätzlich absolvieren die Schüler:innen zwei dreiwöchige Praktika, um erste Erfahrungen in einem von ihnen gewählten Beruf zu sammeln, Gelerntes anzuwenden und ihre Eignung für einen Beruf zu überprüfen.

Zwei BO-F Klassen (Berufsfeld Holztechnik und Hauswirtschaft) erhalten durchgehend ihren gesamten Unterricht am ABS-Standort in der Valckenburghstraße.  

Zwei weitere BO-F Klassen (Tierpflege und Gartenbau sowie Ernährung und Hauswirtschaft) werden in Kooperation mit der Hans-Wendt-Stiftung auf deren Gelände in Horn-Lehe unterrichtet und unterwiesen. Sie kommen ein- oder zweimal in die Valckenburghstraße zum Unterricht.

 

Abschlüsse und Prüfungen

Ziel dieses Bildungsganges ist es, die Einfache bzw. Erweiterte Berufsbildungsreife zu erlangen. Hierfür ist die Teilnahme an schriftlichen Prüfungen in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch sowie eine mündliche Prüfung in dem Fach „Berufswahl und Ausbildungsmöglichkeiten“ notwendig.

Weiterführende und detaillierte Informationen finden Sie im folgenden Download:
 
 
 
Kontakt
Do. 14.07.2022 - Mi. 24.08.2022
Sommerferien
Do. 25.08.2022
Einschulung für das Schuljahr 2022/2023
Fr. 26.08.2022
Einschulung für das Schuljahr 2022/2023
Hier befinden Sie sich: >> Bildungsgänge > Berufsorientierungsklassen mit Förderbedarf (BO-F)